Unsere Philosophie


Für uns steht die Gesundheit unserer Voltigierer*innen und unserer Pferde an oberster Stelle. Aus diesem Grund sorgen wir für eine gute Ausbildung unserer Trainer*innen, organisieren Fortbildungen und sorgen für Anleitung durch erfahrenere Trainer*innen. Dazu zählt natürlich das Training der Voltigierer*innen, aber auch fachgerechtes und sinnvolles Longieren der Pferde.

Wir sind davon überzeugt, dass nur gutes Training langfristig die körperlichen und psychischen Anforderungen an unsere Sportler gewährleisten kann.

 

Die Pferde erfordern diese Aufmerksamkeit in unserem Sport am meisten - sie bringen Höchstleistungen und damit sich das nicht auf ihre Gesundheit auswirkt, bieten wir ihnen ein sehr abwechslungsreiches Programm.

Grundsätzlich laufen unsere Pferde wöchentlich nur zwei Mal im Voltigiertraining, auch hier achten wir auf sehr bewussten Einsatz und schonen die Kräfte, wo möglich.

Zusätzlich genießen alle Pferde Beritt um sie gezielt und gesunderhaltend zu trainieren. Weiterhin werden sie zwischendurch an der Hand gearbeitet. Alle Pferde haben zwei Tage die Woche frei, für den mentalen Ausgleich sorgen zudem Ausritte oder Spaziergänge an freien Tagen. 

 

Natürlich gehen unsere Pferde auch viel auf die Weide, bzw. den Paddock, wo sie unbeschwerte Zeit mit ihren Freunden genießen dürfen. Zusätzlich bekommen sie ein- bis zweimal jährlich Behandlungen durch Physio- oder Osteotherapeuten, bei Bedarf natürlich auch öfter.

 

Für uns gehört all das zu einem fairen Umgang mit unseren Pferden, unseren Partnern. Wir hoffen, anhand unseres Umgangs mit den Tieren, unseren Voltigierer*innen das richtige Bild zu vermitteln und sie diesbezüglich zu prägen. Dazu gehört auch der respektvolle Umgang mit den Pferden, die Versorgung und theoretisches Wissen.